Allgemein

TOP 100-Erfolg: Würdigung der DFE Chemie durch Ranga Yogeshwar

D?sseldorf, November 2021

Der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar hat der DFE Chemie GmbH aus D?sseldorf zu ihrem Erfolg beim Innovationswettbewerb TOP 100 mit einem pers?nlichen Video gratuliert. Ranga Yogeshwar begleitet als Mentor den zum 28. Mal ausgetragenen Innovationswettbewerb.

„Wahre Innovatoren ver?ndern sich st?ndig, erfinden sich neu und sto?en dabei auf ?berraschende L?sungen“, w?rdigte Yogeshwar die Leistungen der TOP 100-Unternehmen. In dem wissenschaftlichen Auswahlverfahren beeindruckte DFE Chemie besonders in den Kategorien „Au?enorientierung/Open Innovation“ und „Innovationsklima“.

Anl?sslich der Auszeichnung wurde der DFE-Gesch?ftsf?hrung auch eine individuelle Innovationsbilanz ?berreicht. Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team an der Wirtschaftsuniversit?t Wien analysieren darin detailliert das Innovationsmanagement bei DFE Chemie und kommen zu folgendem Ergebnis:

„Die DFE Chemie GmbH z?hlt zu den TOP 100 im Jahr 2021, also zu den innovativsten mittelst?ndischen Unternehmen Deutschlands. Das Innovationsmanagement der DFE Chemie GmbH wird insgesamt mit A+ geratet (Durchschnitt TOP 100: A). Das Rating A wird an Unternehmen vergeben, die ?ber ein auch im internationalen Ma?stab ungew?hnlich professionelles Innovationsmanagement verf?gen. Unternehmen mit diesem Rating setzen Ma?st?be. Die Wahrscheinlichkeit k?nftiger Innovationserfolge ist sehr hoch.“

Die DFE Chemie

DFE Chemie GmbH ist ein Unternehmen der Spezial-Chemie und beliefert industrielle Abnehmer. Inhibitoren der FEPORID?-Serie beispielsweise werden beim Beizen von Stahlblechen eingesetzt und f?hren zu einer besseren Oberfl?chenqualit?t bei gleichzeitiger Kostenreduktion.

In dem nun ver?ffentlichten TOP 100-Unternehmensportr?t hei?t es (Auszug):

Dass Stahl gewalzt wird, wissen viele. Was viele aber nicht wissen: Bei diesem Prozess entsteht eine Oxidschicht, sogenannter Zunder, der in einem S?urebad abgebeizt wird. Ein Additiv f?r eine solche S?ure entwickelt die DFE Chemie. „Unser sogenannter Korrosionsinhibitor sch?tzt den Stahl quasi vor der S?ure“, erkl?rt der Gesch?ftsf?hrer Oliver Paessens. Das Metall erh?lt so nicht nur eine bessere Oberfl?chenqualit?t, das Additiv reduziert auch den S?ureverbrauch und damit sogar den CO2-Aussto?. „Bei einer Produktion von vielen Millionen Tonnen Stahl pro Jahr ist der Unterschied erheblich“, sagt Paessens.

Bei der Weiterentwicklung seiner Produkte und internen Prozesse hilft diesem Mittelst?ndler vor allem auch ein gutes Innovationsklima. „Mir ist eine angstfreie Arbeitsumgebung enorm wichtig. Die Mitarbeiter sollen den Mut und die Zeit haben, Neues auszuprobieren“, betont der Gesch?ftsf?hrer. Dass das nicht nur leere Worte sind, bewies w?hrend der Coronakrise eine Gesch?ftsmodellinnovation: Mithilfe eines externen Beraters entwarf das Team eine neue Zukunftsvision und stellte den Offlinevertrieb komplett auf ein digitales Marketing um.

Der Wettbewerb

Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel f?r besondere Innovationskraft und ?berdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelst?ndische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den H?nden von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gr?nder und Vorstand des Instituts f?r Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversit?t Wien. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur F?rderung der angewandten Forschung und der BVMW. Als Medienpartner begleiten das manager magazin und impulse den Unternehmensvergleich.

zum Video

zum Unternehmen

zum Wettbewerb

Keywords:DFE Chemie, FEPORID, TOP 100, Innovator

adresse
Source: PR-Gateway